Gemeinde erleben - gemeinsam Zukunft gestalten - gemeinsam Räume gestalten. Auf dem Weg zum Immobilienkonzept

Hier finden Sie eine kleine Sammlung unterschiedlicher Veröffentlichungen zum Immobilienkonzept in unserer Gemeinde. Die meisten dieser Texte sind bereits in unserem Gemeindebrief „miteinander“ erschienen. Diese Artikel sind nach Erscheinungsdatum sortiert (ab 12/2017). Ergänzend dazu finden Sie hier auch Texte aus dem Handbuch für Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte und weitere Informationen. Dieses Archiv wird in unregelmäßigen Abständen aktualisiert.

01.10.18

Räume gestalten für die Zukunft - Einladung zur Gemeindeversammlung

Herzliche Einladung zur Gemeindeversammlung am Montag, 1. Oktober um 19 Uhr im Gemeindehaus an der Stadtkirche, Mohrenhof 7.
Der Kirchengemeinderat stellt den Stand der Immobilienkonzeption vor.
Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!

Hintergrundinformation:
Die evangelische Kirchengemeinde Feuerbach besitzt eine beachtliche Anzahl von kirchlichen Räumen, Pfarrhäusern, Verwaltungsräumen, Kindergärten und Mietwohnungen. Diese Immobilien sind ein großer Schatz, sie verursachen aber auch viel Verwaltungsaufwand und beachtliche Kosten. Bei der leider weiterhin abnehmenden Zahl der Pfarrstellen der Gemeinde können nicht mehr alle bisherigen Aufgaben wahrgenommen werden. Daraus folgt, dass auch nicht mehr alle Immobilien benötigt werden. Die Entscheidungen zu fällen, welche Immobilien behalten werden, welche anders genutzt werden und welche veräußert oder vermietet werden, ist eine Herausforderung für den Kirchengemeinderat. Einige grundsätzliche Beschlüsse sind in den letzten Jahren bereits gefasst worden. Viele weitere Rahmenbedingungen greifen hier und machen Abläufe, die zunächst ganz einfach erscheinen in der kirchlichen Verwaltung dann doch sehr komplex. Wie bereits bei der Gemeindeversammlung im Dezember 2017 vorgestellt, gibt es in unserer Gemeinde eine Projektgruppe Immobilien, die sich nur noch damit beschäftigt, weil dieses Thema die Kapazität des vorhandenen Bau-Ausschusses überschritten hat. Dieser Arbeitskreis wird durch drei Hauptamtliche der Landeskirche unterstützt, die dem sogenannten SPI-Projekt (Struktur, Pfarrdienst und Immobilien) angehören. Bisher wurde eine Übersicht aller Immobilien incl. Nutzungsplänen, Wert und Investitionsbedarf erstellt. Erste Überlegungen, welche Räumlichkeiten unverzichtbar sind, erfolgten bereits. Auch wurde eine Machbarkeitsstudie für ein Gemeindehaus erstellt. Es bleibt aber noch viel zu bedenken und zu berücksichtigen. Um den Gemeindemitgliedern die Möglichkeit zu geben, in diesen Prozess Einblick zu erhalten, wird es eine Gemeindeversammlung zum Thema Immobilien geben. Bei dieser Veranstaltung wird es eine Reihe von Informationen geben. Die Berater des SPI stehen für Fachfragen zur Verfügung und es wird ausreichend Zeit zur Diskussion geben.