Weltgebetstag am 1. März 2019 um 19 Uhr

 »Kommt; alles ist bereit« So haben Frauen aus Slowenien die Liturgie des Gottesdienstes zum Weltgebetstag überschrieben.

Slowenien war bis 1991 nie ein unabhängiger Nationalstaat. Vielleicht scheint es deshalb für die junge Demokratie zwischen Österreich, Kroatien, Ungarn und Italien fast selbstverständlich, Mittler zwischen Ost und West, Nord und Süd zu sein: Die Beziehungen zwischen Slowenien und den fünf anerkannten Nachfolgestaaten Jugoslawiens Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Mazedonien sind gut.

Gleichzeitig ist die Orientierung nach Westeuropa allgegenwärtig. Slowenien war schon immer ein Knotenpunkt internationaler Wanderungs- und Handelsströme, die vielerlei Einflüsse aus allen Himmelsrichtungen ins Land brachten.

Im Fokus des Gottesdienstes zum Weltgebetstag 2019 aus Slowenien steht das Gleichnis vom Festmahl (Lk 14,13-24). Angestoßen von den Frauen aus Slowenien, möchten wir uns auf den Weg machen, eine Kirche zu werden, in der mehr Platz ist und alle mit am Tisch sitzen, auch die an den Rändern der Gesellschaft. Dafür feiern wir den Gottesdienst 2019.

Feiern Sie mit!

Ort: Kath. Kirche St. Josef, Oswald-Hesse-Str. 74

Mehr erfahren ...