Taufen

Sie möchten ihr Kind oder sich selbst taufen lassen? - Herzlichen Glückwunsch! Wir zeigen ihnen, wie sie vorgehen sollten:

Termin und Ort klären

Taufen sind grundsätzlich in jedem Gottesdienst möglich. Aber auch hier gibt es manchmal begründete Ausnahmen von der Regel. Wenn etwa für den betreffenden Sonntag schon andere Schwerpunkte seit langem geplant sind. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, die Taufe gleichen Sonntag im Gottesdienst in einer unserer anderen Kirchen durchzuführen.

Wenn Ihnen ein bestimmter Termin wichtig ist, sollten Sie deshalb zunächst den Ort und das zuständige Pfarramt für diesen Sonntag abklären. Am einfachsten geht das telefonisch mit unserem Gemeindebüro in der Wiener Str. 155, Tel. 89691313.

 

Falls Ihnen vor allem eine bestimmte Kirche als Taufkirche am Herzen liegt, können Sie die möglichen Termine ebenfalls beim Gemeindebüro erfragen. In der Regel erfahren Sie dann auch gleich, welches Pfarramt für den Taufgottesdienst an diesem Sonntag zuständig ist.

Formalitäten erledigen

Wenn Termin, Ort, Uhrzeit und Pfarramt feststehen, können Sie einen großen Teil der (leider) nötigen Formalitäten auch schon mit dem Gemeindebüro klären. Dazu benötigen Sie folgende Informationen:

 

  • Name und Anschrift des Täuflings bzw. der Eltern

  • Namen und Wohnort der Paten

    Die Taufordnung verlangt, dass mindestens einer der Paten evangelisch sein muss. Es sind aber auch Taufpaten zulässig, die einer anderen christlichen Konfession angehören. Das sind alle Konfessionen, die in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) zusammen arbeiten.

    Für die Paten ist eine Bescheinigung über die Zugehörigkeit zu ihrer Gemeinde erforderlich.

    Wenn Sie Probleme damit haben Paten zu finden, die diese Anforderungen erfüllen: Verzweifeln Sie nicht! Reden Sie mit dem Pfarramt, das die Taufe durchführt und es wird eine Lösung geben.

  • Geburtsurkunde

    In der Regel haben Sie zusammen mit der amtlichen Geburtsurkunde eine Bescheinigung "für religiöse Zwecke" erhalten, die Sie für die Anmeldung zur Taufe verwenden können. Es geht aber auch eine Kopie der Geburtsurkunde, deren Übereinstimmung mit dem Original durch das Pfarramt bescheinigt werden kann.

Das Gemeindebüro bereitet mit diesen Angaben das Formular für den Antrag zur Taufe vor. Als nächstes vereinbaren Sie einen

Termin für das Taufgespräch mit dem Pfarramt

In diesem Gespräch geht es um den gewünschten biblischen Tauftext für die Taufe und um den Ablauf der Taufe sowie um die Möglichkeiten für eine Mitwirkung an der Gestaltung der Taufe durch eigene Texte oder musikalische Beiträge. Erfahrungsgemäß sollten Sie für dieses Gespräch eine halbe bis eine Stunde Zeit einrechnen.

Die Taufe kann stattfinden!

Wenn das alles erledigt ist (es wirkt beim Lesen komplizierter, als es ist!) kann die Taufe stattfinden. Die Taufe findet in der Regel im Gottesdienstablauf vor der Predigt statt und besteht aus folgenden Elementen:

  • Gemeinsam gesprochenes Glaubensbekenntnis
  • Schriftlesung zur Taufe und  Deutung der Taufhandlung
  • Taufspruch und kurze Taufansprache
  • Tauffragen an Eltern und Paten
  • Taufe
  • Entzünden der Taufkerze
  • evtl. kurzes Taufgebet 

Das Glaubensbekenntnis drückt aus, dass die Taufe in Übereinstimmung mit den christlichen Grundsätzen aller christlichen Konfessionen zu allen Jahrhunderten, auf allen Kontinenten und in allen Kulturen und Sprachen stattfindet. Durch die Schriftlesung zur Taufe kommt zum ausdruck, was die Taufe bedeutet und dass ihre Ursprünge bis ins Leben von Jesus Christus zurück reichen. Mit den Tauffragen bekräftigen Eltern und Paten, dass sie die Taufe für das Kind wollen und dass sie dazu bereit sind, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen. Bei erwachsenen Taufbewerbern antworten diese selbst. Die Taufkerze bringt Licht und Lebenswärme zum Ausdruck, aber auch die Endlichkeit menschlicher Existenz, die für die christliche Gemeinde mit Tod und Auferstehung Jesu Christi überwunden sind.

Im Verlauf des Taufgottesdienstes kann es vorkommen, dass ihr Kind unruhig wird und sie sich deshalb unwohl fühlen. Scheuen Sie sich nicht, in diesem Fall mit ihrem Kind aufzustehen und ggfs. einen Nebenraum aufzusuchen! Die diensthabende Mesnerin ist ihnen in diesem Fall gern behilflich.

Nach der Taufe

Ist die Taufe vorbei, dann wünschen wir Ihnen ein fröhliches und gesegnetes Tauf-Fest! Sie erhalten in den folgenden Jahren zu jedem Tauftag von uns einen kleinen Gruß oder ein Geschenk, die durch einen Kreis von ehrenamtlichen Mitarbeitenden liebevoll für die Kinder gestaltet werden. Dabei sind dann auch Einladungen zu den Angeboten unserer Kirchengemeinde für Familien mit Kindern oder zur Kinderkirche. Diese und andere Angebote an Sie und Ihre Kinder (z. B. Informationen zu unseren Kindergärten) finden Sie auch hier auf unserer Homepage - haben Sie schon die Suchfunktion oben rechts auf der Seite entdeckt?