Was erwartet mich in einem Taizé-Gottesdienst?

Jeden Donnerstag Abend ist ab 19 Uhr ein Gottesdienst nach der Ordnung von Taizé in der Föhrichkirche, Steigerwaldstr. 10.

Der Taizé-Gottesdienst ist ein meditativer Gottesdienst. Sein Kennzeichen sind die mehrmaligen Wiederholungen der Gesänge aus Taizé, die sich rasch einprägen und auch im Alltag weiter schwingen.

Dadurch kehren nach einem anstrengenden Wochentag innere Ruhe und Ausgeglichenheit ein.

Die zweite Besonderheit ist, dass die Grundform innerhalb der interkonfessionellen Arbeitsgruppe für ökumenisches Liedgut abgestimmt wurde. Damit öffnet sich dieser Gottesdienst für Angehörige aus allen christlichen Konfessionen.

Für die Teilnehmenden gibt es Liederhefte mit Taizé-Gesängen. Zu besonderen Anlässen (z. B. in der Adventszeit) werden auch bekannte Lieder aus dem Evangelischen Gesangbuch gesungen.

Taizé - Die Hintergründe

Kirche von Taizé in Burgund

Taizé ist der Name eines kleinen Gehöfts in Burgund, nahe dem Städtchen Cluny, in dem heute noch die Reste der einstmals größten Klosterkirche in Europa zu sehen sind.

In dieser spirituell und historisch aufgeladenen Landschaft gründete Frère Roger in den Jahren des 2. Weltkriegs eine religiöse Gemeinschaft, die seither stetig angewachsen ist. Das Leben der Brüder findet in Einfachheit, materieller und geistiger Gütergemeinschaft und Ehelosigkeit statt.

Heute umfasst die Gemeinschaft ca. 100 Brüder verschiedener Konfessionen aus 25 Ländern. Die Gemeinschaft nimmt keine Spenden an und lebt ausschließlich aus den Erträgen ihrer Arbeit.

Mit Gesängen beten

Mit Gesängen beten ist in der Gemeinschaft von Taizé eine wesentliche Form der Suche nach Gott. Kurze, stets wiederholte Gesänge schaffen eine Atmosphäre, in der man gesammelt beten kann. Der oftmals wiederholte, aus wenigen Wörtern bestehende und schnell erfasste Grundgedanke prägt sich allmählich tief ein.

Meditatives Singen ohne jede Ablenkung macht bereit, auf Gott zu hören. Alle können im gemeinsamen Gebet in solche Gesänge einstimmen und zusammen ohne engeren zeitlichen Rahmen der Erwartung Gottes Raum geben.

Die Gesänge sind auch eine Hilfe für das persönliche Gebet. Sie bewirken allmählich eine innere Einheit des Menschen in Gott. Während der Arbeit, bei Gesprächen und in der Freizeit können sie unterschwellig weiterklingen und so Gebet und Alltag verbinden. Sie setzen – und sei es im Unterbewusstsein – das Gebet in der Stille des Herzens fort.

Taizé-Gottesdienst in der Föhrichkirche

Jesus-Ikone in der Föhrichkirche

Seit Juli 2011 feiert die russisch-orthodoxe Gemeinde Hl. Prophet Elias sonntags die Hl. Liturgie in der Föhrichkirche. Die einst evangelische Kirche ist dazu mit Ikonen und weiteren Einrichtungsgegenständen als orthodoxe Kirche ausgestattet.

Seit dieser Zeit lädt die Evangelische Kirchengemeinde regelmäßig jeden Donnerstag Abend ab 19 Uhr zum Taizé-Gottesdienst in der Föhrichkirche ein. Jeder kann teilnehmen, dem diese eher meditative Gottesdienstform gefällt. Sie ist mit dem Evangelischen Gesangbuch von 1996 auch fester Bestandteil der Liturgie der Ev. Landeskirche in Württemberg geworden. 

 

 

Taizé-Gottesdienst in der Föhrichkirche - Spherical Image - RICOH THETA