Reformationsjubiläum 2017

Reformationsjubiläum 2017: viele Impulse, viele Aktionen, viele Veranstaltungen zum Festjahr

2017 jährt sich der Reformationstag zum 500. Mal. Das Festjahr wird in vielen Kirchen weltweit begangen. In Deutschland wird der 31. Oktober sogar einmalig zum gesetzlichen Feiertag. Für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist 2017 der Höhepunkt der zehnjährigen Reformationsdekade.

Kirchentag auf dem Weg

Das rund 100 Kilometer südwestlich von Berlin gelegene Wittenberg ist bundesweites Zentrum des Festjahres. EKD und Evangelischer Kirchentag veranstalten hier den „Reformationssommer 2017“, mit einer „Weltausstellung Tore der Freiheit“, einem Konfirmanden- und Jugendcamp, „Kirchentagen auf dem Weg“ in acht mitteldeutschen Städten und vielem mehr. Einer der Höhepunkte ist der Kirchentags-Abschlussgottesdienst. Am 28. Mai werden weit über 100.000 Menschen auf den Wittenberger Elbwiesen erwartet. Der Deutsche Evangelische Kirchentag selbst findet in Berlin statt.

Das Motto in Baden-Württemberg: Freiheit

Die evangelischen Landeskirchen in Baden und Württemberg laden im Festjahr zu zentralen Veranstaltungen und zu Angeboten in der Fläche ein. Das baden-württembergische Festprogramm hat das Motto „… da ist Freiheit.“ „Es könnte kaum eine bessere Losung geben“, schreibt die landeskirchliche Reformationsbeauftragte Dr. Christiane Kohler-Weiß im „Ideenheft zur Vorbereitung des Jubiläumsjahres“. Pfarrerin Kohler-Weiß erinnert daran, dass Freiheit ein zentrales Thema der Reformation ist: Martin Luther hat seine theologischen Studien als „scientia libertatis Christianae“ (Lehre der christlichen Freiheit) bezeichnet. Das Freiheitsthema eigne sich darüber hinaus bestens, um mit Vertretern anderer Religionen und der säkularen Gesellschaft ins Gespräch zu kommen. Denn „das christliche Freiheitsverständnis unterscheidet sich vom neuzeitlichen und alltagsweltlichen in wesentlichen Punkten.“

Ökumene ein wichtiges Anliegen

Was den landeskirchlichen Verantwortlichen außerdem am Herzen liegt: Das Reformationsjubiläum soll kein rein protestantisches Ereignis sein, es wird mit starker Beteiligung der römisch-katholischen und anderer Kirchen gefeiert.

Höhepunkte im baden-württembergischen Reformationsjubiläum

Einige Höhepunkte im Jubiläumsjahr: Am 21. und 22. Januar bringen in der Stuttgarter Porsche-Arena tausende Sängerinnen und Sänger das Pop-Oratorium „Luther“ auf die Bühne. Am 12. Mai laden im ganzen Ländle Kirchengemeinden zu einer „Nacht der Freiheit“ ein. Im Juli 2017 findet in Stuttgart ein mehrtägiges Kirchenmusikfest statt, Ende September ist Jugendkirchentag und Fest der Diakonie, Ende Oktober Festwoche zum Reformationsjubiläum, mit vielfältigen Gottesdiensten, Veranstaltungen und Churchnights.

33 Jahre nach der letzten offiziellen „Revision“ der Lutherbibel bringt die Deutsche Bibelgesellschaft 2017 eine neue Ausgabe der Lutherbibel heraus. Über fünf Jahre lang haben 70 Theologinnen und Theologen den Text intensiv geprüft und, wo nötig, überarbeitet. „Ziel war es, eine größere sprachliche Genauigkeit herzustellen und gleichzeitig der Sprachkraft Martin Luthers gerecht werden“, schreibt die Deutsche Bibelgesellschaft auf ihrer Internetseite. Für weitere Infos besuchen Sie die Internetseiten des Wittenberger Reformationssommers: www.r2017.org und des landeskirchlichen Reformationsjubiläums: www.reformation-wuerttemberg.de.